Unsere Gemeinschaftsräume: das Büro

Im Wohnprojekt Hasendorf legen wir großen Wert auf Nachhaltigkeit beim Wohnen. Unter anderem sind unsere individuellen Wohnflächen kleiner, weil wir sehr viele Gemeinschaftsflächen haben werden. Mit unserem sehr hohen Anteil an Gemeinschaftsflächen gehen wir in diesem Bereich neue Wege. In diesem Beitrag stellen wir dir unser Gemeinschaftsbüro – den Co-Working Space – vor.

Gemeinschaftsbüros bzw. Co-Working Spaces kommen bisher vor allem in Städten vor. Dort haben auch wir uns inspirieren lassen:

Unser rund 30 m² großes Gemeinschaftsbüro wird straßenseitig im künftigen Untergeschoss liegen und damit (wegen der Hanglage des Grundstücks) ebenerdig auf Straßenniveau. Von den Schreibtischen aus wird man einen wunderschönen Ausblick in die Hügellandschaft im Westen von Hasendorf und auf das Stift Heiligenkreuz haben.

In unserem Büro wird es Aktenschränke und Ordnerablagen genauso geben wie Schreibtische samt (W-)LAN für händisches oder digitales Arbeiten. Für unsere Laptop-NutzerInnen wird es vielleicht Docking-Stations geben, so dass sie an einem großen Bildschirm mit Maus und Tastatur arbeiten können. Und mit großer Freude werden wir uns einen wirklich guten Drucker in Büro-Qualität teilen – um uns nicht in unseren eigenen Wohnungen mit vielen kleinen Heim-Tintendruckern mit serienmäßig eingebauter Ablaufzeit herumzuärgern. Ein Highlight wird neben den lehmverputzten Telefon- und Webkonferenz-Kabinen auch der hauseigene Server werden.

Für Denkpausen könnte der Blick aus dem Fenster oder ein Schritt an die frische Luft dienen, für Energienachschub die kleine Teeküche.

Exkurs: Flächenverbrauch
Laut Mikrozensus (vgl. Statistik Austria 2015, Wohnen 2014) verbrauchen die ÖsterreicherInnen durchschnittlich 44,7 m² p. P. für individuellen Wohnraum, in Niederösterreich sind es sogar 49,1 m² p. P. Gerade im ländlichen Raum, wo die Tendenz zum Bau von Einfamilienhäusern zu einem sehr hohen Flächenverbrauch pro Kopf (52,7 m² p. P. bei Hauseigentum in Niederösterreich) und zu Zersiedelung führt (vgl. GLOBAL 2000 et al. 2015, Bodenatlas), kann unser Projekt richtungsweisend sein. So werden wir im Wohnprojekt voraussichtlich einen Wert von rund 21,9 m² p. P. (bei 28 Erwachsenen und 12 Kindern) erreichen. Selbst unter Miteinbeziehung aller Gemeinschaftsflächen und Allgemein- bzw. Erschließungsflächen erreichen wir mit 38,5 m² p. P. einen weit geringeren Wert als die DurchschnittsösterreicherInnen – Teilen wirkt! Durch die verdichtete Bauweise verbuchen wir eine verbaute Fläche (inkl. Erschließung) von 22,7 m² p. P.

Wer wird unser Büro wie nutzen? Da wären zum Beispiel jene, die mit diesem Büro Arbeit und Privates im Sinne einer Work-Life-Balance trennen und trotzdem den denkbar kürzesten Weg zur Arbeit haben wollen. Oder die Lehrerin, die sich freut Schularbeiten nicht mehr auf dem Küchentisch korrigieren zu müssen. Aber auch diejenigen, die den Raum gar nicht nutzen wollen, profitieren von ihm: sie müssen nicht so viel Rücksicht auf Menschen in ihrer Nähe nehmen, die konzentriert arbeiten wollen :)

Unser Büro wird nicht nur uns Hasen zur Verfügung stehen. Wir planen es auch allen Interesierten aus Nachbarschaft und Region für eine faire Miete zugänglich zu machen!

Posted in Unsere Gemeinschaftsräume and tagged , , , , , , .

Kommentar verfassen