7 Plätze, 7 Schätze: Gittis Bioladen

Er hat uns von Beginn an verzaubert: Jilch Shop am Hof. Oder wie wir ihn nennen: Gittis Bioladen.

Als wir drei Gründerhasen im Herbst 2014 das erste mal in Hasendorf waren, gehörte er – neben dem Grundstück – definitiv zu den Highlights.

Bis heute vergeht kein Presshauswerkel-Tag ohne zumindest einen kurzen Besuch in Österreichs schönstem Bioladen – und natürlich bei Gitti, der Ladenbesitzerin und Herbert, ihrem lieben Gatten.

Wie soll ich Menschen, die noch nie da waren, erklären, was das Besondere an diesem Laden ist? Ok, hier mein bescheidener Versuch…

Man schreitet durch den wunderschönen, mit vielen Pflanzen und Sitzgelegenheiten gestalteten Innenhof und wird schon vom Golden Retriever der Jilchs empfangen!

Dann kommt man zum Laden selbst: Jedes Regal, jedes Detail, jedes Produkt zeigt, dass hier Zeit und Herzblut in rauen Mengen hineingeflossen sind. Der schöne Keller, wo das Gemüse natürlich frisch bleibt. Der kleine Holzofen, wo man sich im Winter wärmen kann. Die vielen handverlesenen Produkte. An vorderster Front natürlich Herberts Wein und den noch legendäreren Jilchsecco, für den ein eigener kleiner Keller im Laden reserviert ist. Woher Gitti diese super Butter hat? Da erzählt sie vom netten Treffen bei ihnen drüben übern Hof, wo sie erst kürzlich mit dem Produzenten geplaudert haben. Gleiches mit dem Brot, dem Käse, der Wurst und und und. Hinter jedem Produkt steckt eine Geschichte über ehrliche Arbeit, nachhaltige Produktion, guten Geschmack, authentische Werte und besondere Orte, wo Dinge noch anders gemacht werden.

Und da sind wir auch schon beim Herzstück dieses Ladens, Gitti selbst.

Beseelt von ihrem Wunsch, ihren Kund*innen nur das Beste zu bieten und gleichzeitig Mensch und Natur nicht auszubeuten, führt sie diesen wunderbaren Hort der Nachhaltigkeit. Zur Gitti geht man nicht wie zu einem der drei großen Handelsriesen einkaufen, um sich schnell mit dem Notwendigsten einzudecken und grantig „Kassa bitte!!“ zu rufen, wenn mehr als zwei Leute vor einem stehen. Bei Gitti einzukaufen, bedeutet Entschleunigung, gemütlich herumzuschlendern und sich Zeit zu nehmen, sich mit den Produkten zu beschäftigen. Man ist nicht verärgert, weils länger als beim Billa dauert, sondern freut sich, wenn man selbst dran ist und ein Plauscherl mit ihr halten kann. Deshalb verkörpert Gittis Laden auch das andere Leben, wie ich mir das Leben in Hasendorf vorstelle, so perfekt: ein entschleunigtes Leben mit Blick auf das Wesentliche.

Gäbe es das Wohnprojekt Hasendorf, wenn wir diesen besonderen Ort mit seinen noch besonderen Menschen an jenem Herbst 2014 nicht vorgefunden hätten?

Ich glaube nicht.

Posted in Allgemein and tagged , , , .

Kommentar verfassen