Nachricht von Landeshauptmann Pröll

Viel Jubel und „wie cool ist das denn!“ Mails kursierten unter uns Hasen am 29.11.2016. Der Grund: Unsere Idee eines Presshauses 2.0 ist SIEGER des Ideenwettbewerbs 2016 der Niederösterreichischen Dorf- und Stadterneuerung. Und: Wir erhalten 7.700,- Euro an Unterstützung!

 

Dieser Preis lässt unsere Idee eines Presshauses 2.0, in dem sich herkömmliche und neue Nutzungsmöglichkeiten treffen (https://wohnprojekt-hasendorf.at/presshaus/), wieder ein großes Stück näher an dessen Realisierung rücken. Mit ersten Sanierungsmaßnahmen haben wir ja bereits begonnen. Die Renovierung des Dachstuhls beispielsweise, deren Kosten wir über unsere Crowdfunding-Initiative aufbringen konnten, ist bald abgeschlossen.  Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle UnterstützerInnen!

Unsere nächsten Schritte: Im Frühling werden wir die Maurerarbeiten angehen, den Betonboden entfernen und einen presshausüblichen Ziegelboden legen. Und ein Info- und Austauschtreffen über gemeinsame Nutzungsmöglichkeiten unseres Presshauses im Dorf organisieren.

Weiters gilt es, nun auch die restlichen Kosten aufzustellen beziehungsweise Handwerker zu finden, die uns mit ihrem Know How unterstützen wollen. Hast du vielleicht Lust, dein Können bei uns einzubringen, dann freuen wir uns, wenn du uns kontaktierst. Oder du kannst dir vorstellen, uns finanziell zu unterstützen, so schau doch mal auf unsere Crowdfunding-Seite: https://wohnprojekt-hasendorf.at/crowdfunding/ Weihnachten steht ja vor der Tür, und vielleicht ist eines unserer Crowdfunding-Geschenke was für dich oder deine Liebsten? Das wäre dann ein Geschenk mit zwei glücklichen Empfängern :-)

 

 

 

Posted in Allgemein and tagged , , , .

3 Comments

  1. Liebe Häsinnen und Hasen, ich freue mich wirklich sehr über euren Preis. Das motiviert dann doch schon sehr stark. Zu folgender Aussage aus obigem Text habe ich aber eine Anmerkung:

    „Die Renovierung des Dachstuhls beispielsweise, deren Kosten wir über unsere Crowdfunding-Initiative aufbringen konnten, ist bald abgeschlossen.“

    Der überwiegende Teil der am Dachstuhl ausgetauschten Sparren stammt von uns Szabos gegenüber. Es handelt sich dabei um Teile des von uns demontierten Dachstuhls eines alten Stadels. Diese Sparren und Sparrenteile wurden von uns für euer Presshausprojekt zur Verfügung gestellt, so ganz ohne Crowdfunding-Initiative.

    Wir würden uns wirklich sehr freuen, wenn dieser kleine Aspekt irgendwie irgendwo berücksichtigt werden könnte.

    Weiterhin viel Spaß am Tun und Sein wünschen die Szabos.

    Thomas

    • Lieber Thomas, liebe Simone!

      Es tut mir sehr leid, dass ich eure großzügige Materialspende nicht extra erwähnt habe, sie hat die Kosten der Dachstuhlsanierung in der Tat ganz deutlich gesenkt! Vielen Dank an dieser Stelle dafür, und auch für die unzähligen Hilfeleistungen wie das Zur Verfügung Stellen von Strom und Werkzeug von euch im vergangenen Jahr. Wir schätzen uns wirklich sehr glücklich, euch als Nachbarn zu haben :-)

      Lg
      Gudrun

  2. Lieber Thomas, wo du Recht hast, hast du Recht! Meiner Meinung gibt es ein paar Gründe, warum wir euer großzügige Dachstuhlspende der Öffentlichkeit verschwiegen haben. Z.B: Weil sie uns keine Mühe, keine Zeit, keine Nerven und auch keine Kosten verursacht hat. Sie war so genial einfach und ohne Aufwand zu haben. Wir konnten soviel Holz nehmen wie wir benötigten. Euer Angebot kam total unerwartet, und vereinfachte die kompletten Restaurierungsarbeiten. Zusätzlich ist zu sagen, dass der Informationsfluss im Verein gut funktioniert, dennoch gibt es viel zu denken und ab zu kleine Aussetzer bei den Synapsen. Das heißt natürlich, dass jeder von uns wach bleiben muss. Schließlich finde ich es ziemlich genial euch als Nachbarn zu haben, wer weiß was uns gemeinsam noch alles einfällt. Ab und zur hab ich schon fast das Gefühl, ihr seid ein Teil des Vereins. Wir sehen uns meistens wenn wir vor Ort sind, ihr unterstützt uns von Anfang an, wir plaudern immer sehr kurzweilig. Schlussendlich wird sich herausstellen, dass wir ganz normale Nachbarn sind mit denen man sich ein mal ärgern und ab zu freuen kann. Gut, dass es euch gibt und ein riesiges DANKE für das Holz für unseren Dachstuhl.

    Michael

Kommentar verfassen